Annika & Martin – After Wedding Shooting in Rheinland-Pfalz

Am Anfang des Jahres haben Maria und ich uns den Vorsatz gemacht, häufiger in unserem Blog zu posten. Doch nun ist es Juni, die Hochzeitssaison hat uns wieder voll im Griff und neben den Hochzeitsreportagen, dem Bearbeiten der Bilder und dem Location Scouting bleibt nicht mehr all zu viel Zeit, unseren Blog ein wenig öfter zu pflegen. Die nächsten Monate sind noch voll gepackt und wir freuen uns auf die anstehenden Hochzeiten – seht uns also bitte ein wenig nach, dass wir uns in diesem Blog in den nächsten Monaten nicht mehr ganz so regelmäßig melden 🙂

 

Doch um die Wartezeit zu überbrücken, habe ich noch etwas besonderen aufgehoben:

 

Als Hochzeitsfotograf ist ein großer Bestandteil unseres schönen Berufes, den richtigen Ort für die Portraits des Brautpaares zu finden. Wir mögen es sehr, kurz vor den Hochzeiten den Feierort zu besuchen und uns inpirieren zu lassen. Manchmal geben uns die Paare schon ihre Ideen mit, weil ein bestimmer Platz eine ganz besondere Bedeutung für sie hat. Manchmal sagen uns unsere Hochzeitspaare auch nur, welche unserer Bilder am besten ihren Geschmack treffen und wir erledigen den Rest. Manchmal hat man aber auch das besondere Vergnügen ein Brautpaar zu treffen, dass schon fast so fotoverrückt ist wie wir selbst 😉

Schon beim Vorgespräch zur Hochzeit von Annika und Martin hat sich Martin als begeisterer Hobbyfotograf zu erkennen gegeben. Und als es am Tag der Hochzeit leider sehr geregnet hat, haben sich die zwei kurzerhand entschieden, nur ein paar wenige Aufnahmen am Feierort zu machen, und statt dessen die Hochzeitbilder bei einem After Wedding Shoot im Sonnenschein nachzuholen. Ich glaube mich sogar zu erinnern, dass Martin schon an diesem Tag die Burg Altdahn im Sinn hatte 🙂

Vor dem Portraittermin habe ich Martin besucht und wir sind im Geländewagen und mit gültigem Passierschein über die Waldwege im Dahner Umland gefahren. Martin hatte sich ein paar ganz besonders schöne Flecken ausgesucht – die, wie so oft bei besonders schönen Flecken, ohne Allradfahrzeug kaum zu erreichen gewesen wären. Zum Glück hat Martin in Annika eine wundervolle Frau gefunden, die die schätzungsweise 700 Stufen der Burg Altdahn und die Kilometer auf Waldwegen mit Vergnügen mitgemacht hat. Für Maria und mich war ein ein tolles Portraitshooting. Wegen des schönen Wetters, der schönen Location und nicht zuletzt wegen des Paares, dass mit Ihrer tollen Art so ansteckend auf uns gewirkt hat. 🙂

 

Und im Nachhinein hatte es für mich noch etwas schönes: Ab und zu, wenn die Zeit es erlaubt und der Ort es geradezu verlangt, setzte ich mich gerne hin und mache ein Panoramabild. Mehrere Aufnahmen nebeneinander werden zusammengefügt zu einem sehr breiten Bild, dass die Eindruck des Ortes besser wiederspiegeln kann. Und als ich auf einem Turm der Burg Altdahn stand, mit Teleobjektiv auf dem Stativ, konnte ich es dann doch nicht lassen und habe mein bisher größtes (breitestes?) Bild gemacht. Leider ist es kaum möglich, das Bild im Internet ganz zu zeigen – doch der ein oder andere von Euch wir einen Ausschnitt davon vielleicht schon auf unserer Homepage bemerkt haben.

 

Noah

 

no comments
Add a comment...

Your email is never published or shared. Required fields are marked *